K O M P A K T Z E I T U N G

 Die Woche im Überblick: Deutschland und Weltgeschehen -  Seit 2003

Sieben Sekunden Prawda (Wahrheit) im russischen Staatsfernsehen

(K) – Mit einem handgeschriebenen Antikriegstransparent ist die TV-Journalistin Marina Owsjannikowa (44) am 14. März für sieben Sekunden in einer live gesendeten Nachrichtensendung des russischen Staatsfernsehens aufgetreten.  Auf dem Plakat, überraschend gezeigt hinter und neben der offiziellen Nachrichtensprecherin, war in russischer Sprache zu lesen: "Stoppt den Krieg. Glaubt der Propaganda nicht. Hier werdet ihr belogen. Russen sind gegen Krieg." Die Regie der Nachrichten-Sendung beendete die Szene durch Abschalten.

Ein Gericht verurteilte Owsjannikowa wegen der Aktion zu einer Geldstrafe von 30.000 Rubel. Jedoch muss die Mutter von zwei Kindern noch um ihre Sicherheit fürchten, weil sie den Begriff "Krieg" verwendet hat. Dem neuen russischen Mediengesetz zufolge ist das im Zusammenhang mit dem militärischen Überfall auf die Ukraine verboten.

Die drei russischen Kosmonauten, die am 18. März in der internationalen Raumstation ISS ankamen, trugen Fluganzüge in den Landesfarben der Ukraine. Ob damit eine politische Botschaft verbunden war, blieb nicht eindeutig. Russlands Raumfahrtbehörde Roskosmos verlautbarte, es handele sich um die institutionellen Farben der Technischen Universität Moskau, deren Absolventen die drei Kosmonauten seien. 20/3/2022


Besucher dieser Seite seit 21/3/2022

0099