K O M P A K T Z E I T U N G

Kultur, Kapital, Konsum, Kritik

Warnung vor Merkels Klimapolitik

Linkenheim-Hochstetten (sh) - Der Chemiker Hans Penner kritisiert die Klimapolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Die katastrophale Energiewende beruhe auf einem Irrtum der Bundeskanzlerin.


Im Dritten Bericht der Enquete-Kommission des Bundestages (Drucksache
11/8030) sei auf Seite 131 richtig festgestellt: "Auffallend in Abbildung 19
ist auch die fast vollständige Absorption durch Kohlendioxid bei 15 µm.
Demnach führt eine Erhöhung der CO2-Konzentration nur zu einer vergleichsweise geringen Veränderung des Treibhauseffekts durch zusätzliche Absorption der 15 µm-Bande."

Hans Penner: Der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre von 0,04 Prozent reiche längst aus, um praktisch die gesamte 15µm-Erdoberflächen-Abstrahlung in Wärme umzuwandeln. Noch mehr Kohlendioxid in der Luft bewirke deshalb fast keine weitere Erhöhung der Globaltemperatur. Es sei unbedeutend, dass die Flanken der 15µm-Bande geringfügig ungesättigt seien.

Resümee des Naturwissenschaftlers: "Es ist deshalb ein atmosphärenphysikalisches Faktum, dass Maßnahmen zur Verminderung der Kohlendioxid-Emission nicht erforderlich sind."

Beispielsweise laute die von mehr als dreihundert Wissenschaftlern unterzeichnete LindzenPetition aus dem Jahr 2017: "Wir drängen die Regierung der Vereinigten Staaten und Andere, sich aus dem United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) zurückzuziehen. Wir stehen hinter einem vernünftigen und kosteneffektiven Umweltschutz. Aber Kohlendioxid, das Zielobjekt des UNFCCC, ist kein Verschmutzer, sondern hat enorme Vorteile für die Landwirtschaft und andere Lebensformen auf der Erde. Das UNFCCC wurde vor 25 Jahren ins Leben gerufen, und alle Beobachtungen seitdem zeigen, dass die Erwärmung infolge eines gestiegenen atmosphärischen CO2-Gehaltes gutartig ist und weitaus geringer als die Modellprojektionen zeigen."

Die Energiewende ist aus Penners Sicht sinnlos, weil Kohlendioxid nicht klimaschädlich sei. Sie ruiniere jedoch die Stromversorgung. Unnötigerweise sei der Strompreis verdoppelt worden.

Etwa das Bundesamt für Bevölkerungsschutz warnt laut Penner vor gefährlichen Stromausfällen, deren Wahrscheinlichkeit immer mehr zunehme. Die Kosten der Energiewende würden einige Billionen Euro betragen, die von den Bürgern aufzubringen seien.

"Vor der Klimapolitik der Bundeskanzlerin muss dringend gewarnt werden,
weil sie Deutschland als Industrienation gefährdet", beschließt Penner seine Verlautbarung. (25/9/2019)

Direktzugänge auf diese Seite seit 25/9/2019

0061